Jetzt kostenloses Probetraining vereinbaren – Tel. 09383 903870

Physiotherapie GesundheitsZENtrum Christ - Wir wissen, was Ihnen gut tut

Sie leiden unter körperlichen Beschwerden, z.B. Bewegungsstörungen oder verletzungsbedingten Schmerzen? Wir vom GesundheitsZENtrum Christ sind Ihr Ansprechpartner für eine Lösung dieser Probleme, mithilfe von Krankengymnastik, Manueller Therapie und vielem mehr!

Unsere Angebote im GesundheitsZENtrum Christ:

Krankengymnastik

Bei Beschwerden oder Einschränkungen des Bewegungsapparates helfen Ihnen unsere ausgebildeten Physiotherapeuten dabei, Ihre Beweglichkeit zurück zu erlangen und die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit Ihres Körpers wiederherzustellen. Die Behandlung mit aktiven Übungen soll zum motorischen Lernen und Muskelaufbau anregen, wodurch Ihre Belastbarkeit im Rahmen der Bewegungstherapie gesteigert wird. Auch passive, durch den Therapeuten geführte körperliche Übungen gehören zur Therapie. Wichtig ist ebenfalls, dass Sie sich der Ressourcen und Funktionsweise Ihres Körpers bewusst werden und erlernen, eigenverantwortlich mit ihm umzugehen.


Physiotherapie hilft als präventive Maßnahme ebenso effektiv wie bei akuten Fällen oder zum Zwecke der Rehabilitation nach einer Operation. Bitte vereinbaren Sie für Physiotherapie einen Termin.

Manuelle Therapie

Bei Schmerzen in der Wirbelsäule oder Extremitätsgelenken kann die manuelle Therapie dabei helfen, den Schmerz zu lokalisieren und zu behandeln. Unsere Physiotherapeuten entscheiden auf Grundlage eines ausführlichen, manualtherapeutischen Befundes individuell für Sie, wie Ihre Behandlung aufgebaut sein sollte. In der manuellen Therapie geht es darum, Funktionsstörungen der Gelenke, Muskeln und Nerven zu diagnostizieren und zu behandeln. Ihre Beweglichkeit wird durch spezielle manualtherapeuthische Techniken verbessert, indem Blockierungen der Gelenke und Wirbelsäule behoben werden. Kombiniert mit speziellen Entspannungs- und Dehntechniken wird der Zustand der Muskulatur und der Nervenbahnen gebessert.

Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine physikalische Therapie, die zur Entstauung von Lymphflüssigkeit im Körper dient. Lymphe fließt auf verzweigten Lymphbahnen durch den menschlichen Körper und transportiert Nährstoffe und Fette zu den Zellen, während es Viren, Zellabfälle und Schadstoffe mitnimmt. Sie ist somit ein wichtiges Reinigungssystem des Körpers. Auf den Lymphbahnen befinden sich die sogenannten Lymphknoten als Filterstationen, im Bereich der Achselhöhlen, Ellbogen, Knie, Lende, Brust und Halses. 


Wenn sich Lymphflüssigkeit im Gewebe anstaut, schwellen die betroffenen Gliedmaßen an, was durch eine Lymphdrainage behoben werden kann. Dieses Anschwellen geht nicht selten mit Schmerzen und Unwohlsein einher. Als Ursache sind meistens Operationen oder Sportverletzungen zu nennen, aber auch angeborene Erkrankungen des Lymphsystems oder eine Venenschwäche können Auslöser sein. Die Therapie wird auch häufig nach einer Tumorbehandlung oder Lymphknotenentfernung verschrieben. 


Unsere speziell ausgebildeten Therapeuten bringen durch sanfte Schiebe- und Pumpgriffe, Druck und Entspannungstechniken in der Region den Lymphfluss wieder in Gang. Rhythmische, kreisende und pumpende, aber gleichzeitig sanfte Bewegungen können den Abfluss anregen. Durch Kombination mit anderen physiotherapeutischen Maßnahmen können Schwellungen und Schmerzen gelindert werden.

Bobath-Therapie

Diese Form der therapeutischen Behandlung findet Anwendung bei Störungen des zentralen Nervensystems, kognitiven oder sensomotorischen Auffälligkeiten und weiteren neurologisch bedingten Erkrankungen. Besonders bei Bewegungsstörungen, welche durch Hirnschädigung im Zuge eines Schlaganfalles, Hirntumoren oder Hirnverletzungen auftreten, aber auch durch Verletzungen und entzündliche Prozesse des Rückenmarks, wie Querschnitt, multiple Sklerose, etc., ist diese Therapieform zu empfehlen. 


Bei der Bobath-Therapie wird Menschen jeder Altersstufe geholfen, Gleichgewichtsreaktionen und -übertragungen von der linken auf die rechte Körperseite sowie die körperlichen Bewegungsabläufe neu zu erlernen. Dabei werden optische, akustische und taktile Stimulationen durch ein sensomotorisches Training in die Behandlung mit einbezogen. Das Ziel der Therapie ist immer, die eingeschränkten Körperbereiche zu reaktivieren bzw. gebliebene Ressourcen zu verbessern und eventuell umzutrainieren. So soll das Gehirn nicht bekannte oder vergessene Bewegungsabläufe wieder erlernen. Durch beharrliche Stimulation und ständige Wiederholungen von Übungen organisiert sich das Gehirn neu, indem gesunde Hirnteile nach und nach die Steuerung übernehmen, und Nervenbahnen werden neu verknüpft.

Fußreflexzonentherapie

Die Füße massieren, wenn der Nacken verspannt ist? Oder bei verstopfter Stirnhöhle sanften Druck auf die Zehen ausüben? Was auf den ersten Blick absurd scheint, ist das Prinzip der Fußreflexzonenmassage. Das Naturheilverfahren basiert auf der Idee, dass die Fußsohlen den gesamten Körper spiegeln. Ihr Ziel ist es, Krankheiten zu erkennen und Beschwerden zu bekämpfen.


Das heißt: Jedes Organ steht mit einem bestimmten Teil der Fußsohle, einer Reflexzone, in enger Verbindung. Ist ein Organ krank, ändert sich die dazugehörige Reflexzone in Form von ertastbaren strukturellen Veränderungen. So kann der Therapeut durch Betasten der Fußsohlen erkennen, welche Funktionsstörungen vorliegen. Ebenso lassen sich Krankheiten durch eine Fußreflexzonenmassage positiv beeinflussen. Behandelt man bestimmte Fußzonen, setzt man regulierende Prozesse in Gang, welche die Selbstheilung unterstützen. Die bei uns angewandte Fußreflexzonentherapie ist eine Jahrtausende alte Therapieform, welche von Pater Eugster wieder entdeckt und weiter entwickelt wurde. Sie ist eng verknüpft mit der traditionellen chinesischen Medizin und hier besonders der Fünf-Elemente-Lehre.

Akupunktmassage

Die Akupunkt-Massage nach Penzel (APM) ist eine Behandlungsmethode, die sich an die traditionelle chinesische Medizin anlehnt. Gemäß des Heilwissens der fernöstlichen Medizin zirkuliert im Körper die Energie oder Lebenskraft entlang von sogenanten Meridianen. Beschwerden und Krankheit deuten darauf hin, dass die Verteilung der Lebensenergie aus dem Gleichgewicht geraten ist.


Der Therapeut arbeitet mit mechanischem Druck - das heißt, er streicht mit einem Massagestäbchen entlang der Meridiane und löst so Blockierungen im Kreislauf auf, wodurch die Energie im gesamten Organismus wieder frei fließen können soll. Im Gegensatz zur Akupunktur kommen wir hier ohne Nadeln aus. Auch spezielle Akupunkturpunkte können im Rahmen der Akupunkt-Massage stimuliert werden. Wir führen ein ausführliches Gespräch mit Ihnen und erstellen einen energetischen Befund, bevor die Behandlung beginnt.

Skoliosetherapie

Als Skoliose bezeichnet man eine Seitverbiegung der Wirbelsäule mit gleichzeitiger Verdrehung der Wirbelkörper. Diese können nicht mehr vollständig aufgerichtet werden. Dadurch kommt es zum typischen Bild der Skoliose mit dem kosmetisch störenden Rippenbuckel und der Lendenwulst, sowie deren Veränderungen an Schultern und Becken.


Wir vom GesundheitsZentrum Christ bieten Ihnen, basierend auf der höchsten Fachkompetenz unserer Mitarbeiter, die Bausteine der Therapie nach Katharina Schroth: Spezifische, aktive Übungen in korrigierter aufrechter Haltung, Korrekturatmung (Dreh-Winkel-Atmung), Erlernen eines Hausübungsprogramms, Wahrnehmungsschulung, Haltungs- und Verhaltenskorrektur.

Skanlab-Tiefenwärme

Die Skanlab-Tiefenwärmetherapie ist ein modernes Behandlungsverfahren zur physiotherapeutischen Schmerztherapie, ob im Leistungsport oder in der allgemeinen Physiotherapie. Sie ist im gesamten Stütz- und Bewegungsapparat einsetzbar und dient der Prävention weiterer Verletzungen sowie der Behandlung von akuten und chronischen Schmerzen und Verletzungen.


In der Therapie wird dem Muskelgewebe eine optimale und tiefe Wärme zugeführt, die die lokale Zirkulation steigert, Schmerz lindert, die Elastizität des Gewebes verstärkt und so die Beweglichkeit verbessert. Der Körper kann sich so selbst schmerzfrei regenerieren und Selbstheilungskräfte nutzen. Bewegungen, die vorher aufgrund von Schmerzen nicht möglich waren, kann der Patient direkt nach der Behandlung aktiv und passiv durchführen.
Die schmerzfreie Behandlung kann nach Verletzungen sofort und mehrmals täglich angewandt werden. Sie hat einen unmittelbaren positiven Effekt zur Folge und verkürzt Rehabilitations- und Heilungszeiten.